Erfolg ist kein Glück

Erfolg ist kein Glück

Erfolg ist kein GlückPeter musste sein Studium abbrechen, weil er kein Geld mehr hatte. Doch er hatte viele gute Ideen, wie er im Internet Geld verdienen kann. Er zweifelte aber, ob das klappt. Bis er seinem besten Freund davon erzählte und moralische Unterstützung fand. Tag und Nacht setzte er sich an die Produktion kleiner Holzfiguren und entwarf eine Website. Heute führt er sogar einen kleinen Laden.

Nach einem Skiunfall konnte Anna kaum laufen. Sie saß wegen eines komplizierten Bruches sogar einige Zeit im Rollstuhl. Doch es kam für sie nicht infrage, sich damit abzufinden, nie wieder Sport treiben zu können. Darum kämpfte sie sich jeden Tag mit kleinen Übungen unter Schmerzen ins Leben zurück. Heute steht sie wieder auf Skiern.

Karl konnte sein Spiegelbild nicht mehr ertragen. 50 Kilo mussten runter. Doch Joggen und Schwimmen waren ihm genauso fremd wie zu Fuß gehen und die Frischeabteilung im Supermarkt. Bis er begriff, dass sich ohne Anstrengung nichts ändert, vergingen fast zwei Jahre und er nahm noch mehr zu. In kleinen Schritten änderte er seinen Alltag. Einen Salat zum Mittag, mit dem Fahrrad zur Arbeit…Er ist auf einem guten Weg und hat verstanden, dass seine Bemühungen Früchte tragen.

Was haben diese Geschichten alle gemeinsam? Ich erzähle sie dir, weil Peter, Anne und Karl gehandelt haben. Sie haben sich ihrer Situation gestellt. Sie haben Verhalten geändert, damit sich die Situation ändert. Niemand außer du selbst ist für dich und dein Schicksal verantwortlich. Dein Erfolg ist kein Glück.

Erfolg ist kein Glück!
Ja, es scheint sich oft die ganze Welt gegen dich verbündet zu haben. Steine und Knüppel werden dir zwischen die Beine geworfen. Ob das ein Unfall ist, der Verlust eines lieben Menschen, schlechtere Ausgangsbedingungen als die Konkurrenz oder andere Felsen, die beseitigt werden wollen. Doch trotzdem darfst du dich nicht darauf ausruhen. Natürlich darfst du traurig sein und dir einen Tag für ein ausgiebiges Bad in Selbstmitleid gönnen. Dann muss aber auch gut sein. Es ist Zeit, nach vorne zu schauen. Formuliere dein Ziel. Schreibe es auf. Am besten visualisierst du es. Vielleicht ein Bild von dem Auto oder dem Haus, dass du besitzen willst? Ein Foto von einem Ort, den du bereisen willst?

Jetzt kommt es auf dein Mindset an?
Dein Mindset ist keine geheime Formel. Es geht um deine Einstellung. Du musst dein Ziel klar vor Augen haben. Jede Faser deines Körpers muss bereit sein und zum Kampf blasen, wenn es auf den Weg geht, dieses Ziel zu erreichen. Unabhängig davon, ob du eine Selbstständigkeit anstrebst oder mit deinem Chef über eine Gehaltserhöhung sprechen willst,- du musst dafür brennen.

Das klingt etwas abgedroschen. Aber Tatsache ist die: Nur wenn du völlig überzeugt bist, kannst du auch dein Gegenüber überzeugen. Nur wenn du es wirklich willst, lässt du dich von nichts anderem ablenken. Handeln heißt oft Verzicht. Während du dir den Weg zum Ziel bahnst, wird einiges auf der Strecke bleiben, was du sonst in der Zeit gemacht hast. Du wirst Zeit, Leidenschaft, Liebe, eventuell Geld und Anstrengung investieren müssen. Das zerrt an deiner Kraft und du musst dein Umfeld einweihen. Sonst droht dir ein schlechtes Gewissen und das ist kontraproduktiv. Besser, alle deine Lieben stehen hinter dir. Wenn nicht, bringe die Kraft auf, es zu akzeptieren. In einigen Fällen sind Kritiker sogar sehr nützlich.

Du hast die Einstellung „Erfolg ist kein Glück“ und jetzt?
Kennst Du die Show Höhle der Löwen? Unmengen findiger Jungunternehmer und Menschen, die es werden wollen, kämpfen darum, einen Sponsor zu finden. Die Ideen sind nicht über Nacht ausgereift. Du musst nicht neidisch sein. Du kannst das auch. Wenn du dein Ziel formuliert und fokussiert hast, beginnt der nächste Schritt zum Erfolg. Denn Erfolg ist kein Glück. Wirklich nicht. Überlege dir, welche kleinen Schritte du machen musst, bis zu angekommen bist.

Ein Beispiel: „Ich will mit meinen genähten/gebauten Produkten einen Onlineshop aufmachen!“

Dann musst du dir visualisieren, wie du Aufträge annimmst, sie abarbeitest und Rechnungen schreibst und – Geld erhältst. Für deine Arbeit. Eine schöne Vorstellung oder?
Dir ist klar, dass jetzt eine Menge Arbeit auf dich zukommt und wahrscheinlich hast du etwas Angst, zu versagen oder weißt einfach nicht, wo du anfangen sollst. Keine Sorge. Erfolg ist kein Glück. Du brauchst also eine Art Strategie, damit du beginnen kannst, zu handeln.
Du brauchst einige Produkte für Fotos, die du auf deine Website stellen kannst. Du musst Material beschaffen und dich darum kümmern, ein Gewerbe anzumelden. Jetzt baust du dir eine Website oder suchst jemanden, der das kann. Du musst dich um Werbung kümmern. Poste in zum Beispiel in sozialen Netzwerken.

Wenn es darum geht, mit deinem Chef neu über dein Gehalt zu verhandeln, dann notiere dir deine Stärken und Schwächen. Erfolg ist kein Glück, bereite dich darauf vor, mutig vorzutragen, warum du mehr wert bist. Es nutzt nichts, wenn du aus falscher Bescheidenheit in deiner Gehaltsklasse verweilst. Dein Chef weiß gar nicht, dass die großen Abschlüsse dein Verdienst waren? Handel und sorge dafür, dass er deine Arbeit wahrnimmt.

Erfolg ist kein Glück, dass weiß jeder, der es zu etwas gebracht hat. Ob es sich um ein Hobby handelt und viele Übungsstunden bis zur Perfektion verstrichen sind oder der stellvertretende Geschäftsführer. Alle haben gekämpft und lassen nicht andere die Lorbeeren ernten. Fahre ein wenig die Ellenbogen aus. Selbstbewusstsein ist essenziell. Es gehört ab jetzt zu deiner Einstellung.

Überflieger, große Ziele und Co
Eben habe ich dich gefragt, ob du die Höhle der Löwen kennst. Jetzt bringe ich noch eine Serie ins Spiel. Kennst du Suits? Der Staranwalt Harvey Spector ist sicherlich kein gutes Beispiel für angebrachte zwischenmenschliche Aktivität. Aber er bringt einige nützliche Dinge genau auf den Punkt. Er hat Ziele. Keine Träume! Warum? Weil man Träumen hinterherhinkt und für ein Ziel handeln muss und kann! Es ist erreichbar. Erfolg steht im Duden nach Arbeit. Richtig. Darum musst du handeln, um etwas zu erreichen. Erfolg ist kein Glück, es ist der Lohn für getane Arbeit. Und drittens: Wenn du in Schwierigkeiten bist, rede nicht drüber, sondern löse sie. Das heißt natürlich nicht, dass du deinen Kummer in dich hineinfressen sollst. Du sollst nur selber Verantwortung übernehmen und aktiv an einer Lösung arbeiten.

Mach es wie Karl, Anne und Peter und wie alle anderen Menschen, die du bewunderst. Höre auf zu glauben, diese Menschen hätten Glück. Höre auf, sie nur als Idole zu bewundern. Ein Idol ist gut als Motivation. Du musst aber verinnerlichen, dass hinter all diesen Erfolgsgeschichten harte Arbeit steht. Diese Menschen haben gehandelt.

Und wenn Du Erfolg willst, musst du auch handeln. Du weißt jetzt warum und wie es geht. Denke fest daran: Erfolg ist kein Glück:

Ziel formulieren
Ziel fokussieren
Teilschritte ausmachen
Einstellung ausrichten
und handeln!

Du kannst alles schaffen! Der einzige Unterschied zwischen den Menschen ist das Ziel und die länge des Weges. Die Richtung und die Handlung bleiben immer gleich!